Rittbericht Bayerwald-Schnecken

Teamcup Bayern 2015

Endurance-Riding

Navigation

Startseite Distanzreiten Entstehung Archiv Impressum Kontakt Facebook
Teamcup Bayern

Die Challenge im Distanzreiten - Pferdesport

Rittbericht Bayerwald-Schnecken

Bayerwaldschnecken zu Gast auf der Wunderburg

 

Ausgemacht, Spontan und Superspontan

Sonja und ich hatten uns schon länger angemeldet für den Ritt. Louise hat sich auch entschlossen zu reiten und es war klar, dass uns Anne trosst. Kathi hat sich dann mega spontan am Freitag auch noch angeschlossen.

Es waren also 3 Schneckenpferde und Reiter und 2 Schneckentrosser on Tour. Bis auf Chrisi das komplette Team.

Wir beteten alle am Freitag, es möge Sonntag nicht so heiß sein und unsere Gebete wurden erhört. Ich hatte glaube selten so perfektes Reitwetter.

Samstag Nachmittags hieß es dann Abfahrt. Sonja und Ich haben dank der Beschreibung außenherum, auch super die Wiese gefunden. Erstmal überfordert mit soooviel Platz "gg" haben wir uns ein Eckchen ausgesucht.

Viele bekannte Gesichter sind auch schon zu sehen. Anmeldung, Tierarztcheck alles schön entspannt. Dieses Mal heißt es mal um 11 schon ab in die Heia und nicht erst um Mitternacht.

Um 5 Uhr morgens klingelt der Wecker. Die Pferde sind entspannt und nach Frühstück und Trossauto packen geht es los. Juhuu.

Da nur Louise die Strecke teilweise kennt, müssen wir uns dieses Mal auch mal konzentrieren beim Reiten. Die Pferde haben Lust zu laufen. Die 2 Araber sogar etwas zu viel Lust.

Im ersten Check sind wir dadurch auch leider etwas Chaotisch, aber mei das passiert halt auch mal. Wir nehmen es sowieso alles mit Humor und dann gings auch wieder weiter. Über breite Wege, Trampelwege durch den Wald und über Feldwege, es ist alles geboten. Sonja und Ich suchen allerdings noch immer die Berge. Aber wer im Bayerischen Wald wohnt, denkt darüber ja etwas anders.

Im Gate können wir auch gleich zum pulsen und sind etwas erstaunt das es gleich gepasst hat. Unsere Trosser sind nirgends zu finden aber egal wir sind halt heute mal die Chaostruppe. Die tauchten dann aber kurze Zeit später auf und waren doch nicht verschollen. 

Nach 40 Minuten Pause gehts weiter. Ab und zu kommt die Sonne durch aber es ist super angenehm zu reiten.

Im letzten Check schaffen wir es dann auch vorbildlich zum Pulsen und zum Vortraben. Irgendwann musste es ja heute auch mal funktionieren. Der Gewitterschauer verschont uns Gott sei Dank. Es hat nur 2 mal gscheid gedonnert.

Immer noch mit motivierten Pferden gehts ins Ziel. Bis auf 1-2 verreiterleins, sind wir super gut über die Strecke gekommen.

2 Stunden später kamen alle 3 Pferde auch durch die Nachuntersuchung.

Was für schöne 2 Tage mit den Mädels. Wir wissen gar nicht, warum wir noch nie hier waren...  Gegen 18 Uhr machen sich dann alle auf dem Heimweg.

Lieben dank für die Organisation und das Ihr es möglich gemacht habt zu reiten.

 

Eure Bayerwaldschnecken

Meli, Sonja, Kathi, Anne und Louise